idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
05.03.2013 14:26

Spannende Vorlesungen zur Kinder- und JugendUni & Familien-Universität 2013

Jan Meßerschmidt Presse- und Informationsstelle
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

    Wissenschaftler und Mitarbeiter der Universität Greifswald locken auch 2013 wieder mit spannenden Themen aus Wissenschaft und Forschung: Warum trägt Harry Potter eine Brille? Woraus besteht eine Orgel? Wie wirkt Zucker im Körper? Auf diese und noch viel mehr Fragen gibt es Antworten in der Kinder- und JugendUni sowie in der Familien-Universität 2013. Die Kinder- und JugendUni findet am 14. und 15. März 2013 statt. Wissbegierige zwischen 6 bis 16 Jahren können aus etwa 50 Vorlesungen und Experimenten zu Mitmachen wählen. Die Greifswalder Familien-Universität öffnet ihre Türen für eine breite Öffentlichkeit einmal im Monat zwischen März und Juni 2013.

    Erster Termin der Familien-Universität 2013 ist der 14. März. Ab 16:00 Uhr bringt Johannes Gebhardt aus dem Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft eine große Orgel zum Klingen. Außerdem zeigt er, welche „Instrumente“ sich in der Orgel verbergen. Am 11. April spricht Professor Dr. Armin Rohde aus dem Institut für Wirtschaftswissenschaften über die Eurokrise. Was sich hinter dem Begriff „Juristendeutsch“ verbirgt, erklärt Sirii Buck, Leiterin des Personalreferats der Universität Greifswald, am 16. Mai 2013. Den Abschlussvortrag hält Privatdozent Dr. Peter König am 13. Juni zum Thema „Pflanzenschätze der Universität Greifswald“.

    Bereits seit fünf Jahren veranstaltet das Mehrgenerationenhaus Greifswald – Bürgerhafen zusammen mit der Universität Greifswald die spannende Vorlesungsreihe. Jung und Alt haben die Familien-Universität so gut angenommen, dass stets eine beachtliche Zahl an „Stammhörern“ im Publikum sitzt.

    Die Kinder- und JugendUni 2013 ist für alle Kinder von der Grundschule bis zum Gymnasium wie immer kostenlos. Das Angebot lebt vor allem vom Engagement der Lehrenden und Universitätsmitarbeiter. Sie alle haben ein Programm gestaltet, das sich an die Bedürfnisse verschiedener Altersgruppen richtet. So sind am ersten Tag der Kinder- und JugendUni vor allem die Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 und am zweiten Tag die Schüler ab Klasse 5 eingeladen. Die Vorlesenden können sich so besser auf das Alter ihrer Gasthörer einstellen.

    In den vergangenen Jahren war die Kinder- und JugendUni immer sehr gut besucht. Leider müssen einige Veranstaltungen in der Teilnehmerzahl begrenzt werden. Darum empfehlen wir, sich rechtzeitig für diese Veranstaltungen anzumelden (Telefon 03834 86-1181, E-Mail jana.rief@uni-greifswald.de). Die Veranstaltungen dauern, falls nicht anders angegeben, eine Stunde. Darin eingerechnet sind jeweils 15 Minu-ten Pause.

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer, der in der Zentralen Studienberatung ausliegt. Dort kann er gern auch in größerer Stückzahl abgeholt werden.

    Weitere Informationen
    Programm der Kinder- und Jugend-Uni 2013 http://www.uni-greifswald.de/fileadmin/mp/3_organisieren/e_verwaltung/Referat_12_ZSB/programmflyer_2013_v6_Bildschirm.pdf
    Partner der Kinder- und JugendUni 2013 ist die Kinder- und Jugendzeitschrift GEOlino.
    Programm der Familien-Universität Greifswald 2013 http://www.uni-greifswald.de/leben/freizeit-kultur/familien-universitaet/familienuniversitaet-sommersemester-2013.html
    Familien-Universität Greifswald http://www.uni-greifswald.de/leben/freizeit-kultur/familien-universitaet.html

    Das Foto kann für redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit der Pressemitteilung kostenlos heruntergeladen und genutzt werden. Dabei ist der Name des Bildautors zu nennen.
    Download http://www.uni-greifswald.de/informieren/pressestelle/download-presseinformationen/pressefotos-2013/pressefotos-maerz-2013.html

    Ansprechpartnerin an der Universität Greifswald
    Jana Rief
    Zentrale Studienberatung
    Rubenowstraße 2, 17487 Greifswald
    Telefon 03834 86-1181
    jana.rief@uni-greifswald.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).