idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
12.03.2012 13:11

Ländliche Infrastrukturen im demografischen Wandel: Neues Magazin stellt attraktive Lösungen vor

Helke Wendt-Schwarzburg Wissenschaftskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

    Auch im demografischen Wandel können ländliche Gemeinden ihren Bewohnern eine hohe Lebensqualität bieten, wenn sie zusammenarbeiten und gemeinsam planen. Das ist die Botschaft des Magazins „Region schafft Zukunft“, in dem inter 3 im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung die Ergebnisse des gleichnamigen Modellvorhabens vorstellt.

    Mehr als 30 zukunftsfähige Lösungen für den öffentlichem Verkehr, Bildung und Qualifizierung, Gesundheitsversorgung, Einzelhandel und Kultur haben der Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein und der Werra-Meißner-Kreis in Hessen von 2009 bis Ende 2011 erarbeitet.

    Das Magazin „Region schafft Zukunft“ stellt die Menschen mit ihren Initiativen in den Mittelpunkt und zeigt die Zukunftschancen, die sich im ländlichen Raum aus dem demografischen Wandel ergeben. Neben den politisch Verantwortlichen berichten u.a. Wirtschaftsförderer, Genossenschaftler, Verwaltungsangestellte und Wissenschaftler über die Erfolge einer kooperativen strategischen Regionalplanung.

    Positive Aufmerksamkeit für das Thema "Demografischer Wandel"

    Die offensive Kommunikation der regionalen Aktivitäten war neben den Projekten ein zentraler Baustein des Modellvorhabens. Mit einer professionellen und aktiven Öffentlichkeitsarbeit unterstützte das inter 3 Institut für Ressourcenmanagement die positive öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema „Demografischer Wandel“ in den Regionen.

    Dr. Susanne Schön, Projektleiterin bei inter 3: „Das aktuelle Magazin zeigt, wie die Regionen ganzheitliche demografische Handlungskonzepte entwickelt und die Mitwirkung ihrer Bürgerinnen und Bürger erreicht haben. So entsteht der nötige Rückenwind für die demografiegerechte Gestaltung ländlicher Infrastrukturen.“

    Modellvorhaben „Demografischer Wandel – Region schafft Zukunft“

    Die Sicherung der Lebensqualität im demografischen Wandel war Ziel des Modellvorhabens „Demografischer Wandel – Region schafft Zukunft“. Das Modellvorhaben wurde vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung von 2007 bis Ende 2011 mit rund sechs Millionen Euro gefördert. Die Erfolgsrezepte aus den Projekten werden in der „Initiative Ländliche Infrastruktur“ gebündelt, die das BMVBS zur Stärkung des dünn besiedelten ländlichen Raums ins Leben gerufen hat.

    inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

    Das Berliner Forschungs- und Beratungsinstitut inter 3 kombiniert seine wissenschaftlich-fachlichen Kompetenzen in den Bereichen Demografischer Wandel, Infrastruktur- und Regionalentwicklung sowie Ressourcen- und Innovationsmanagement mit speziellen Erfahrungen in der wissenschaftsnahen Öffentlichkeitsarbeit. Als Servicepartner unterstützt das Institut Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Ministerien darin, Forschungsergebnisse verständlich, informativ und überzeugend zu kommunizieren.

    Mehr Informationen:

    Magazin „Region schafft Zukunft – Ländliche Infrastruktur aktiv gestalten
    Download unter http://www.region-schafft-zukunft.de

    Informationen zur Initiative Ländliche Infrastruktur
    Link: http://www.bmvbs.bund.de

    Informationen zur wissenschaftsnahen Öffentlichkeitsarbeit
    Link: http://www.inter3.de

    Kontakt
    Helke Wendt-Schwarzburg
    inter 3 Institut für Ressourcenmanagement
    Tel.: 030 34 34 74 46
    E-Mail: wendt-schwarzburg@inter3.de


    Anhang
    attachment icon Presseinformation "Ländliche Infrastrukturen im demografischen Wandel"

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Energie, Gesellschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Titel Magazin "Region schafft Zukunft"


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).